The Singer Songwriter Crew

In times to be forever I was never leaving my way.
So, standing here before you, no more left just saying good bye.

about


Zufälle, sind Zusammenhänge, die man nicht kennt

Karla 21 war nicht immer Karla 21. Die berühmte Spitze des Eisbergs. An der man im Leben oft selber vom Kurs abkommt oder schlichtweg kentert.

Manche der Songs haben schon völlig Jahrzehnte auf dem Buckel und stehen immer noch gerade da. Eigentlich muss man sagen, haben sie nie besser ausgesehen. Gereift sind sie nicht automatisch, wie man das von Käse und Wein so kennt. Sie sind Großteils einfach nur faul rumgelegen. Dann mal wieder aus dem Schrank geholt worden, aber vor die Haustüre sind sie nie gekommen. Da liegt aber eher am Schreiber selber, der dieser Welt die zarten Hymnen nicht ganz zutraute.

Karla 21 verdankt seine Namen einem Weiler in der schönen Süd-Steiermark in der Nähe von Straden. Hier fand der eigentliche Kick-off auf der legendären "Lugitschn-Terrasse" mit der Hausnummer 22 statt (Mai 2019). Auf dem Anwesen von Erika und Friedl Heiss wurde hier der Weg in die musikalische Zukunft beschlossen.

Von waiting und riding on

So wie das Leben so spielt, war es eine zufällig zu kurze Setlist, die eine Band namens "The Rich Bigs" dazu ermunterte, Eigenkompositionen von D. Seelos ins Programm aufzunehmen. Die überzeugende Durchschlagskraft in den eigenen Reihen führte zu einer erstaunlichen Entwicklung.

In dieser Zeit wurde vor allem der Song "See your Face" zum absoluten Hit, mit Weltpremiere in Luxemburg. Die Geschichte dieses Meisterstückes ist wiederum eine lange und führt zu einer verhungerten, aber nicht minder kreativen Truppe namens Lehnfeld. Aber das ist eben eine andere...

die kraft eigener lieder

Zugegeben, kein Mensch kennt unsere Lieder auf Anhieb, man hört sie auch nicht tagein tagaus im Radio. Und doch erzählen unsere Songs Geschichten über das "Gehen"* im Leben und das berührt dann doch in der einen oder anderen Wendung der Melodie, die sich zurückhaltend aufmacht, die Seele leicht zu grüßen.

Aktuell um die zwanzig Eigenkompositionen im Singer/Songwriter-Style, im Laufe der Jahre entstanden, sind jetzt gebündelt und neu interpretiert. Reduziert auf die wesentliche instrumentale Umrahmung, erzählen die Lieder über die Launen des Lebens, den seltsamen Wegen und den Stehpausen im Regen...

* Fachkundige Karla-Songs-Feinschmecker hegen das Fazit des musikalischen Gesamtwerks mit der formulierten Essenz "Waiting and walking in the pourin' rain" zu beschreiben. Dem kann man völlig nichts hinzufügen, denn das Warten im Regen mit leichtem Seitenwind hat ja auch seine komischen Reize, über die man durchaus lachen kann. Sofern man es nicht verlernt hat...